StartseitePortalKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Japanische Rezepte! :D

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Baka-Chan

avatar

Anzahl der Beiträge : 330
Anmeldedatum : 23.11.11
Alter : 18
Ort : Nice try, pal! >D

BeitragThema: Japanische Rezepte! :D    Sa Feb 18, 2012 4:47 am

Hier gehts nur um japanische Küche!

Ihr könnt Rezepte die ihr ausprobiert habt reinstellen, wie auch Bilder von Euren Werken und Fragen, falls Ihr welche habt.
Man kann natürlich auch Trinkspüche posten.^.-

jap. für "prost": kampai! drunken

Nach oben Nach unten
http://anime4lifee.blogspot.com/
MiUu..

avatar

Anzahl der Beiträge : 236
Anmeldedatum : 13.11.11
Alter : 21
Ort : In meiner Wohnung!

BeitragThema: Re: Japanische Rezepte! :D    Sa Feb 18, 2012 5:01 am

Onigiri – japanische Reisbällschen

Also Onigiri kann man mit den verschiedensten Füllungen kaufen oder selbstmachen.
Beliebte Füllungen sind vor allem: ume (gebeizte Pflaume), Lach,
Katsuoboshi, Thunfisch mit Mayonaise oder Nato (fermentierte
Sojabohnen). Ich mag am liebsten ume und Lachs


Zutaten:
4 Tassen japanischen Reis
8 Streifen getrocknete Nori (Algen)
Salz je nach Vorliebe
Für die Füllung z.B.: Ume (gebeizt Pflaume) / gegrillten Lachs gesalzen

In unserem Beispiel füllen wir das Onigiri mit gegrilltem Lach. Legt hierfür den gesalzenen Lachs in den Grill und den lassen wir gut
durch werden. Nimmt den Lachs aus dem Grill und lasst ihn
auskühlen.
Als nächstes zerreißt den Lachs in kleine Stückchen und legt ihn
beiseite. Nun legt ca. eine halbe Tasse gekochten japanischen Reis
auf einen Teller und drückt in dessen Mitte eine kleine Vertiefung.
In diese gibt nun den Lachs und befeuchten anschließend eure
Hände, damit der Reis beim Formen des Bällchens nicht an eure Händen
festklebt. Zusätzlich könnt ihr etwas Salz auf Ihre Hände streuen,
damit der Reis etwas Würze erhält. Nun legt den Reis mit der
Füllung auf Ihre Hand und formen vorsichtig ein Dreieck. Sollten Ihnen
diese Form anfangs etwas schwierig fallen, könnt ihr den Reisball auch
erst rund formen und anschließen “nachbessern”. Der Vorgang erinnert
etwas an das Formen eines Schneeballs, also sollte es nicht allzu schwer
fallen

Solltet ihr ein zufriedenstellendes Ergebnis erreicht haben, nimmt
als letzten Schritt einen Streifen Lachs und wickeln diesen um den
Reisballen und schon ist Ihr erstes Onigiri fertig. Verzagen Sie nicht,
etwas Übung ist schon gefragt!!!

noch ein Bild um es verständlciher zu machen



Ich hoffe es gelingt euch ich hatte bei den ersten malen immer schwierigkeiten
aber ich glaub ihr bekommt das hin
viel Spaß und guten Appetit
Nach oben Nach unten
http://www.youtube.com/user/xXMirocuXx
Baka-Chan

avatar

Anzahl der Beiträge : 330
Anmeldedatum : 23.11.11
Alter : 18
Ort : Nice try, pal! >D

BeitragThema: Re: Japanische Rezepte! :D    Sa Feb 18, 2012 6:00 am

Mitarashi Dango *-*


Mitarashi Dango ist eine von vielen (wie der Name schon sagt^^) Dango-Arten.
Dango ist das japanische Wort für Klöße.
Dangos werden das ganze Jahr über, jedoch zu verschiedenen Anlässen oder Jahreszeiten in unterschiedlichen Varianten, gegessen.



Zutaten:

Dango:
200g Tofu
200g Klebreismehl*

Soße:
3EL Wasser
3EL Zucker
3EL Sojasoße

*Wer kein Klebreismehl zu Hause hat und nich extra eins kaufen will, kann es ganz leicht selber machen! Einfach normalen Reis mahlen.^^

Zubereitung:

Dango:
Den Tofu und das Mehl in eine Schüssel geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Es sollte etwa an einen weichen Keksteig erinnern. Ist er zu trocken, etwas Wasser dazu, ist er zu feucht, noch etwas Mehl dazu.

Den Teig in 3 Teile teilen. Diese dann wieder durch 3 Teile. Und aus den 9 Stücken jeweils 3 Kugeln formen. Dann in einem Topf etwas Wasser zum kochen bringen. In einer Schüssel etwas Eiswasser bereit stellen. Die Bällchen in das kochende Wasser geben. Sobald sie an die Oberfläche steigen heraus fischen und ins Eiswasser legen. Wenn alle Bällchen gekocht sind, werden sie jeweils zu dritt aufgespießt.

Soße:
Jetzt fehlt nur noch die Soße, die alles erst so lecker macht.*-* In einem Topf die Sojasoße, den Zucker und das Wasser unter rühren zum köcheln bringen und so lange unter rühren köcheln lassen, bis es etwa sirupartig ist. Diesen Sirup über die Spieße geben, sie sollten möglichst komplett bedeckt sein.

soo das wär's!^^

~itadakimasu!~ (Guten Appetit!)


Bei mir sah es dann so aus.xD
war total lecker! *__*

Nach oben Nach unten
http://anime4lifee.blogspot.com/
Baka-Chan

avatar

Anzahl der Beiträge : 330
Anmeldedatum : 23.11.11
Alter : 18
Ort : Nice try, pal! >D

BeitragThema: Re: Japanische Rezepte! :D    Sa Feb 18, 2012 6:04 am

Ich hab mich auch einmal an Onigiri versucht^^
Da kam heraus:



Nach oben Nach unten
http://anime4lifee.blogspot.com/
Mai-HiME

avatar

Anzahl der Beiträge : 218
Anmeldedatum : 18.02.12
Alter : 34
Ort : Fuuka

BeitragThema: Re: Japanische Rezepte! :D    Sa Feb 18, 2012 10:41 am



Das Melonpan (jap. メロンパン, Meronpan) ist ein süßes "Melonenbrötchen", das in den 30er Jahren in Japan erfunden wurde. Sein Name kommt von melon (englisch für "Melone") und pan (jap. für "Gebäck", von portugiesisch pão). Das Besondere an Melonpan ist die namensgebende, dünne Mürbteigschicht auf der Oberseite des Brötchens, deren Muster an eine Cantaloupe-Melone erinnern soll. Kurioserweise enthält Melonpan so gut wie nie echte Melone, was daran liegt, dass Melonen - genau wie jedes andere Obst - in Japan extrem teuer sind. Eine einzelne Melone kostet in Japan über €20, häufig sogar mehr als das Doppelte. Darum nutzt man entweder Melonen- oder anderes Fruchtaroma oder Sirup, von dem man ein paar Tropfen in den Mürbteig gibt. (Melonensirup gibt es zum Beispiel von Monin). Alternativ eignen sich z.B. auch süße Füllungen wie Vanille- oder Schokoladencreme, Marmelade, Ahornsirup und Karamel. In China gibt es ein sehr ähnliches Gebäck namens Bolobaau (chin. 菠蘿包, "Ananasbrötchen"), welches ebenso sehr selten Ananas enthält.
Dieses Rezept ist ein Grundrezept, dem man nach Belieben und Geschmack Füllung oder Aroma hinzufügen kann.
Melonpans schmecken am besten frisch aus dem Ofen, wenn der Teig noch richtig fluffig weich ist.




Für 8 Stück:
475g Mehl
100g Zucker
+ extra Zucker
100g Butter
90ml Wasser
1 Ei
21g Hefe
1 Prise Salz
Aroma/ Füllung



  1. 50g kalte Butter, 100g Zucker, 175g Mehl und das Ei schnell zu einem glatten Teig verkneten; wenn man Aroma nutzt einige Tropfen davon mit verkneten. Das muss schnell gehen, da sonst die Butter durch die Wärme der Hände zu weich wird! Den Teig in Klarsichtfolie einwickeln und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.

  2. Die Hefe und ein Teelöffel Zucker im Wasser auflösen. Das übrige Mehl, Salz und die restliche Butter in eine Teigschüssel geben. Nach und nach die Hefelösung zum Mehl geben und das Ganze zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig in acht gleichgroße Stücke teilen und aus jedem eine Kugel formen. Wenn man gefüllte Brötchen möchte, kann man jetzt je nach Füllung einen Spritzbeutel mit langer, dünner Tülle nutzen, um die Füllung in die Kugeln zu spritzen, oder den Teig flach ausrollen, die Füllung daraufgeben und den Teig um die Füllung legen. Die Kugeln auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Die Oberseite mit etwas Wasser benetzen. Für 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

  3. Den Mürbteig aus dem Kühlschrank holen und ebenfalls in acht gleichgroße Stücke teilen. Dann jedes Stück etwa 5mm dick ausrollen.

  4. Jede Kugel mit je einer Scheibe Teig vorsichtig umhüllen, so dass die Oberseiten der Brötchen komplett bedeckt sind und nur die Unterseiten, auf denen die Brötchen auf dem Blech liegen, frei bleiben.

  5. Anschließend mit einem Messer auf den Oberseiten der Brötchen vorsichtig ein Karomuster eindrücken (damit es nach Melone aussieht).

  6. Etwas Zucker auf einen flachen Teller streuen und die Brötchen mit dem Muster leicht in den Zucker drücken.

  7. Die Brötchen wieder auf das Backblech setzen und nochmals 30 Minuten gehen lassen.

  8. Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Die Brötchen hineinschieben und backen. Nach 10 Minuten die Brötchen mit Alufolie abdecken, da sie sonst zu dunkel werden. Weitere 8-10 Minuten backen. Die fertigen Melonpans aus dem Ofen holen und auf einem Gitterrost etwas abkühlen lassen.
Nach oben Nach unten
MiUu..

avatar

Anzahl der Beiträge : 236
Anmeldedatum : 13.11.11
Alter : 21
Ort : In meiner Wohnung!

BeitragThema: Re: Japanische Rezepte! :D    So Feb 19, 2012 11:18 am

@EdxRoyLover
huu ich hoffe sie haben dir geschmeckt :3
sie sehen auf jedenfall lecker aus piece
Nach oben Nach unten
http://www.youtube.com/user/xXMirocuXx
Baka-Chan

avatar

Anzahl der Beiträge : 330
Anmeldedatum : 23.11.11
Alter : 18
Ort : Nice try, pal! >D

BeitragThema: Re: Japanische Rezepte! :D    Mo Feb 20, 2012 7:56 am

@MiUu.. Uiiii, die waren echt nich schlecht! ;3
aber was soll ich sagen, ich liebe die Japanische Küche einfach!
Nach oben Nach unten
http://anime4lifee.blogspot.com/
Baka-Chan

avatar

Anzahl der Beiträge : 330
Anmeldedatum : 23.11.11
Alter : 18
Ort : Nice try, pal! >D

BeitragThema: Re: Japanische Rezepte! :D    Mo Feb 20, 2012 8:12 am

Omuraisu (>*-*)>

Zutaten:
ca. 125g Reis (1/2 Kochbeutel), am Besten schon gekocht
1 Ei
ca. 50g Thunfisch aus der Dose (oder alternativ klein geschnittenes Fleisch eurer Wahl – dann braucht ihr evtl. noch eine Prise Salz zusätzlich)
1/4 Gemüsezwiebel oder 1 mittelgroße Frühlingszwiebel
ca. 1 EL Ketchup
nach Wunsch frisches Gemüse wie Erbsen, Broccoli, Mais, Paprika, etc.


Zubereitung:
Zuerst wird der Reis gekocht. Haltet euch dabei einfach an die Anleitung auf der Packung. Es ist absolut in Ordnung, wenn ihr den billigen Langkornreis des Discounters eures Vertrauens nehmt ^_~.
Während dieser Zeit könnt ihr schon die Zwiebel schneiden und anbraten. Solltet ihr Fleisch anstelle des Fischs nehmen, solltet ihr das zuerst schneiden und anbraten, und dann die Zwiebel dazugeben, sobald es anfängt braun zu werden.
Sobald die Zwiebel glasig wird, den Thunfisch in die Pfanne geben und kurz heiß werden lassen. An dieser Stelle kann auch das frische Gemüse dazu, wenn ihr welches habt. Dann die Pfanne von der Flamme nehmen, bis der Reis fertig ist.

Sobald der Reis gar ist, diesen zusammen mit dem Ketchup in die Pfanne geben und alles gut vermischen, sodass der Reis rötlich aussieht. Wer keinen Ketchup in der Pfanne mag, kann gern auch später erst würzen.
Dann alles auf einen Teller geben, die Pfanne saubermachen oder eine neue nehmen und das Ei hineinschlagen. Wer mag, kann es schon vorher schön glatt rühren, ansonsten macht ihr das jetzt einfach in der Pfanne. Aber im Unterschied zu normalem Rührei wird es nicht solange gebraten, bis es vollkommen geronnen ist, sondern nur solange, bis es an der Unterseite fest und oben nicht mehr glitschig ist. Dann wird es einfach aus der Pfanne mit der ungebratenen Seite nach unten auf den Reis befördert und dann ist euer Omuraisu fertig. (Wenn nicht zuviel Öl in der Pfanne ist, kann man das Ei auch einfach über dem Reis auskippen – im Original sollen die gebratenen Zutaten zawr am Ende im Omelette eingepackt sein, aber das schafft wohl nur ein Meisterkoch mit nur einem Ei).
Wer mag, kann jetzt noch mit Ketchup verfeinern, aber es schmeckt auch so.


Dann einen guten Appetit! (Und vergesst am Tisch nicht,„Itadakimasu” zu sagen)


Nach oben Nach unten
http://anime4lifee.blogspot.com/
MiUu..

avatar

Anzahl der Beiträge : 236
Anmeldedatum : 13.11.11
Alter : 21
Ort : In meiner Wohnung!

BeitragThema: Re: Japanische Rezepte! :D    Mo Feb 20, 2012 9:59 am

ich hab heute die Mitarashi Dango ausprobiert *-*
die waren der hammer
leider konnte ich kein foto machen da sie alle aufeinmal weg waren >.<
aber danke für das rezept is echt klasse *-*
Nach oben Nach unten
http://www.youtube.com/user/xXMirocuXx
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Japanische Rezepte! :D    

Nach oben Nach unten
 
Japanische Rezepte! :D
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Quatschecke-diesmal geht es nicht um anime & manga! :: Quatscht hier über euer alltag -verschiedenes Zeug :'D-
Gehe zu: